09/11 und die Folgen…

09/11 bezeichnet den 11. September 2001 – die Amis verdrehen nämlich Monat und Tag…

An diesem zu trauriger Berühmtheit gelangten Tag waren meine damalige Freundin und ich auf eine Taufe eingeladen, deshalb hatte ich mir an dem Tag frei genommen.
Wir standen zwar spät auf, aber da Männer im Allgemeinen (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel) recht schnell mit Umziehen fertig sind, habe ich vor der Abfahrt fern gesehen und zuerst gedacht, was für ein absurder Action-Film das ist, der da angekündigt wird. Man sah kurz den Ausschnitt wie das erste Flugzeug in den ersten Tower geflogen ist, den Hinweis ‚dazu gleich mehr‘ und dann kam Werbung. Das war RTL damals. Der Sender, der dann über 12 Stunden von dem Anschlag berichtet hat. Mit Peter Klöppel als Moderator.

(der Text ist noch erheblich länger… bitte klicken)
Weiterlesen

Der Rollstuhlfahrer schon wieder…

Alle Jahre wieder will er es haben. Ich hoffe, er macht es nicht mal lange (in der Politik natürlich!).

Herr Schäuble verlangt eine Änderung des Grundgesetzes um militärische Einsätze der Bundeswehr im Inland zu erlauben. Nicht militärische Aktionen (wie damals beim Oder-Bruch) sind durchaus erlaubt und im Sinne des Katastrophen-Schutzes gedeckt. Ich frage mich ehrlich, wo Herr Schäuble das tatsächliche Einsatzgebiet der Bundeswehr sieht. Die Historie hat jedenfalls gezeigt, das so etwas immer wieder ins Auge gegangen ist.

Schon wieder verlangt er diese Unmöglichkeit.

Na, dann sind wir mal gespannt, ob die Biene-Maja-Koalition das schafft…

Apropos Schäuble! Da hat doch die TAZ-Online einen recht interessanten Artikel über die Bemühungen des Rollstuhlfahrers verfasst, die kompletten Überwachungsbehörden der Länder in einer einzigen Zentrale zu ‚outsourcen‘. Das ist schon alleine deshalb interessant, weil diese Behörden wegen der möglichen Machtballung und der damit verbundenen Gefahr des Missbrauchs gerade eben nicht zentralisiert werden dürfen. Das ist aber dem Rollstuhlfahrer egal. Unter dem Deckmantel der Kostenersparnis begeht er hier erneut einen Rechtsverstoß und schafft einfach Tatsachen. Bin mal gespannt, ob da noch andere Medien drüber berichten.

Die TAZ ist übrigens bereits Stufenweise zurück gerudert. Wie hier zu lesen ist. Ob auf Druck einer Rollstuhlfahrer-Behörde, oder weil im Text ein Fehler war, lässt sich erst ‚am Ende der Woche‘ (ein Schelm der bemerkt, dass da kein Jahr genannt wurde) feststellen.