Och nööö….

Wie ich bereits hier schrieb, bin ich SciFi Fan. Ich lese und sehe sehr viel was in diese Sparte passt.

Und ich habe mich ja auch schon beschwert, dass immer mehr der amerikanischen Seriendarsteller zwischen den Serien wechseln, bzw. aus älteren bereits abgedrehten Serien in aktuell laufende Serien übernommen werden.

Es ist wieder geschehen.

Dieses mal mit dem weiblichen Avatar des Raumschiffes Andromeda mit dem Hercules in der Gegend herum fliegt um sein ominöses Sternenreich wieder aufzubauen (eigentlich gehört ja Charlton Heston in die Serie, das würde die Parallele zu den Zuständen in den USA deutlicher machen). Diese Darstellerin ersetzt jetzt die verstorbene Ärztin von Stargate und ist gleichzeitig die Freundin des neuen Stargate-Chefs. Und schon vor ein paar Monaten wurde die dunkelhaarige Schönheit aus Farscape als Walla implementiert, die wohl mehr Titten Sexapeal in in die Serie bringen sollte, nachdem die Darstellerin der Amanda Carter Figur schon etwas welk ist. Ok, der Hauptdarsteller der Serie Farscape wurde ja auch schon vor einem Jahr in die Serie Stargate Atlantis übernommen.

Es ist wie bereits geschrieben etwas verwirrend.

Morgen gehe ich wieder arbeiten. Husten und Schnupfen sind zwar immer noch da, aber nicht mehr ganz so wild wie am Anfang der Erkältung…

verwirrend…

Ich bin ein recht großer SciFi-Fan.

Im Moment bin ich allerdings ein klein wenig verärgert. Scheinbar hat das ach so große Amerika nur knapp 30 brauchbare Schauspieler für dieses Genre übrig. So werden Schauspieler aus „Battlestar Galactica“ in die Serie „Andromeda“ verwurstet und auch zwischen Farscape und den beiden erstgenannten wird kräftig getauscht.

Das ist für mich besonders schade, denn einige dieser Schauspieler haben innerhalb ihrer Serie einen Charakter vertreten und diesen auch gut dargestellt. Taucht der gleiche Darsteller plötzlich in einer anderen Serie auf, so verliert er in meinen Augen deutlich. Klar müssen auch diese Schauspieler von etwas leben, aber muss es denn dann so kurz hintereinander im gleichen Genre eine neue Rolle sein? Wäre eine breite Fächerung der Fähigkeiten in ganz andere Serien nicht besser?

Es reicht doch schon, dass Hercules jetzt der Captain eines großen Raumschiffes ist und Xena ein – mittlerweile ausgemustertes – Zylonenmodell. Fehlt nur noch, dass Gabrielle als Weltraumamazone auftritt und Joxter als galaktischer Herrscher.