Big A ist nun unzuverlässig…

So gerne ich auch bisher bei der Firma A….. bestellt habe, so schlecht ist es für mich, wenn Vertrauen, dass sich durch eine lange Geschäftsbeziehung ergeben hat (seit 2004), enttäuscht wird.

Das folgende mag ein Einzelfall sein, aber nach ähnlichen Berichten von Kollegen glaube ich nicht mehr daran.

Zu meinem Fall: Ich habe am 11. September ein Gerät bei A… bestellt, dass nicht vorrätig war. Lieferung wurde aber für die vergangene Woche angekündigt. Allerdings verging die letzte Woche komplett ohne Nachricht über eine Lieferung.

Am Montag habe ich dann den Support per Kontaktformular gefragt, der mir etwas von unkonkreten EDV-Problemen schrieb, mir aber Hoffnung auf baldige Lieferung machte.

Ab Dienstag waren die Geräte laut Bestellseite wieder vom Lager lieferbar, ich freute mich also auf meine Ware bzw. wenigstens eine Versandmitteilung.

Pustekuchen! Mittwoch habe ich dann per Telefon noch mal nachgehakt. Ergebnis: Der Berater war nicht mal in der Lage zu bestätigen ob die Geräte lieferbar sind oder nicht, geschweigedenn ob meine Ware jetzt zeitnah ausgeliefert wird. Nach einiger Diskussion bot er mir an meine Bestellung zu stornieren und ich sollte statt dessen über einen Marketplace Anbieter ordern. Ich stimmte dem zu, bestellte bei dem Anbieter und stornierte sogleich erfolgreich wieder, weil dieser aus Spanien liefert und über eine Woche reine Lieferzeit angab. Da Big A aber auch selber noch Geräte im Bestand haben sollte, habe ich die Bestellung dann noch mal bei denen durchgeführt, immer in der Erwartung, dass meine ursprüngliche Bestellung ja storniert wäre.

Nach einer Stunde war aber meine alte Bestellung noch immer in den offenen Bestellungen zu finden und so versuchte ich von mir aus eine Stornierung. Diese wurde aber nach einer Stunde per eMail abgelehnt mit der Begründung, die Ware sei schon im Versand-Vorgang. Darauf hin versuchte ich wiederum meine neue Bestellung zu stornieren. Und bekam nach einer weiteren Stunde eine Ablehnung, die Ware sei schon im Versand-Vorgang und die Bestellung könnte nicht mehr storniert werden.

Laut Big A Kundenkonto wird diese Bestellung heute am Mittwoch verschickt werden.

Für die uralte Bestellung vom 11.09 bekam ich heute Mittag die Mitteilung, dass sie leider nicht termingerecht durchgeführt werden könnte, und die Ware am Freitag raus geht.

Jetzt bin ich mal gespannt und werde diesen Beitrag hier entsprechend updaten.

Letztlich bleibt für mich nur die Konsequenz, dass Vorbesteller bei A… nach dem last-in-first-out Prinzip behandelt werden. Es werden also neue Bestellungen vor alten Bestellungen ausgeführt.

Und somit ist man als Vorbesteller bei Big A ein dämlicher Trottel!

Ich werde, wenn diese Sache erst mal geklärt ist zukünftig nichts mehr bei Big A vorbestellen und wohl auch alle noch offenen Bestellungen (derzeit vor allem Spiele) stornieren.

Denn ein Trottel ist, wer sich zweimal verarschen lässt.

Update 1: kein Versand der Ware am Mittwoch.

Amazon

wird nach meiner persönlichen Meinung immer schlechter:

Durch die Marketplace-Anbieter wird der Artikelstamm immer mehr und mehr durch unscharfe oder einfach total falsche Bezeichnungen verdorben. So wird ein und der gleiche Akku für ein Nokia-Handy von vielen Anbietern einfach durch einen Multplizierer gejagt und heraus kommen so tolle Bezeichnungen wie „Original Nokia Akku passend für [hier passendes Modell einsetzen]“. Und so wird aus einem bescheidenem Akku urplötzlich eine ewig lange Artikelliste, die im Kern aber doch nur immer wieder das gleiche Teil enthält. So macht man das Angebot natürlich schön breit und erscheint bei möglichst vielen Suchen – macht damit aber dem Kunden nur das Leben schwer.

Auch werden ständig neue Artikel gelistet für die total falsche Bilder zum Einsatz kommen. Da wird aus einem Fondue schon mal ein Blondinen-Toaster – mit dem Status ’noch nicht lieferbar‘. Sehr schön.

Artikel wie dieser hier sind mir ein ganz besondere Rätsel. Wie kann man einen Buchtitel mit BMW verknüpfen? Solche hahneblüchenden Verknüpfungen findet man zu Hauf und ich frage mich ernsthaft was das soll. Einzig gutes an solchen Bezeichnungen ist, das man damit sehr schön sehen kann, wie Amazon sein Ranking auf Google verbessert. Da sind doch gleich 5 Seiten vorhanden, die diese Bezeichnung übernommen haben; nämlich weil sie – wenn schon nicht von Amazon selbst, so doch von einem Dienstleister – dort 1 zu 1 eingespeist wurden.

Einige Marketplace-Anbieter sitzen im Ausland, bieten ihre Ware ohne Mehrwertsteuer hier in Deutschland bei Amazon.de zu natürlich sehr günstigen Preisen an, versenden sie dann natürlich auch ohne sie zu Verzollen und bringen den Kunden damit möglicherweise in die unangenehme Situation ihre Ware beim Zoll auszulösen zu müssen, wobei der tolle Preis dann natürlich auch gleich nicht mehr gilt. Diese Art des Betrugs am Steuerzahler sollte doch nicht durch einen Anbieter der einen Ruf zu verlieren hat noch gefördert werden, oder?

Wenn das so weiter geht werde ich meine Premium-Mitgliedschaft nicht verlängern und zukünftig von Käufen dort absehen.

Bei der derzeitigen Lage fühle ich mich bei eBay doch erheblich besser aufgehoben, denn da rechne ich mit Betrügern und Spinnern die mir das Leben schwer machen wollen und schaue dreimal hin, bevor ich auf bezahlen klicke.