Ey, sachma? Isses bald mal gut?

Die Piraten machen gerade eine schlimme Zeit durch. Im Moment ist für mich noch nicht absehbar wie das enden wird. Was ich aber jetzt schon zu meinem Bedauern beobachten musste, ist, dass die ‚Guten‘ Leute sich immer mehr und mehr von der Partei distanzieren, die Lust verloren haben und sich die „ganze Scheiße“ einfach nicht mehr geben wollen. Der Rest der nach außen sichtbaren Leute bewirft sich nach Kräften mit Dreck und wer in der Nähe steht sieht leider auch entsprechend aus.

Bezeichnend für die aktuelle Lage der Partei sind Seiten wie http://popcornpiraten.de/ die haarklein aus dem aktuellen Skandalsumpf berichten.

Für mich stellt es sich derzeit so dar, dass die Politik bzw. der politische Apparat die Parteispitze dermaßen verändert und an sein System angepasst, dass die Piraten als Partei daran zugrunde gehen können. Da fordert die Spitze der Partei doch „Gesichter“ statt „Programm und Basisentscheidungen“ und widerspricht damit den eigentlichen Grundsätzen der Gründer und dem, was die Partei für Fans wie mich eigentlich so aus macht.

Ein schönes Beispiel für den aktuellen Zustand der Piraten sind auch Beiträge von Tauss und die Kommentare darin. Wer sich den Kommentar von „Andreas“ mal durchgelesen hat, wird möglicherweise verstehen, wieso sogar ich derzeit überlege meine Stimme eben vielleicht doch nicht den Piraten zu geben. Damit würde man nämlich Leute wie „Murgpirat“ belohnen, die Wasser predigen und Wein verlangen. Er fordert ‚einfach mal raus halten‘. Wer im Glashaus sitzt muss auch mit Beobachtung von außen rechnen.

Transparenz heißt eben auch, dass man notfalls durchschaut werden kann. Das ist der eigentliche Sinn der Sache!

Meine Stimme den Piraten zu geben würde im Moment eigentlich nur bedeuten, dass ich sie nicht der „Nichtwähler“-Partei gebe. Zur Wahl gehe ich auf jeden Fall, denn nicht zu wählen würde Parteien stärken denen ich lieber eine Minus-Stimme geben würde!